Artikel mit dem Tag "wertschätzung"



Aus dem Leben · 16. September 2020
Geht es Ihnen auch manchmal so? Schon beim Lesen der Betreffzeile stellen sich mir die Nackenhaare auf. Ich zeige Ihnen in diesem Artikel, wie Sie mit einer Orientierung am LINGVA ETERNA Kommunikationsmodell klar, wirksam und wertschätzend E-Mails schreiben.
Im Jahreslauf · 07. September 2020
Hier geht es zum Newsletter.
Aus dem Leben · 17. Juni 2020
Erleben auch Sie Besprechungen, die zu lange, wenig zielorientiert und für die TeilnehmerInnen nicht motivierend sind? Nutzen Sie ein Basis-Element von LINGVA ETERNA, die wertschätzende Kontaktaufnahme. Sie erzielen damit eine weitreichende Wirkung: Ihre Botschaften kommen an und als Führungskraft führen Sie damit klar. Es stärkt Ihre Präsenz und lässt Sie souverän und professionell wirken. Im folgenden Artikel gebe ich Ihnen dafür einen Einblick.
Pädagogik · 20. Mai 2020
Wann immer ein Kind etwas zeigt, was gebaut, gemalt oder geschafft hat, reagieren wir Erwachsenen mit „Oh, das ist aber schön geworden, klasse.“ Ist das denn sinnvoll? Fallen Sie - wie ich auch - oft in die Gewohnheits-Falle des pauschalen Lobens? Und wie kommen wir da wieder raus? Anhand praktischer Beispiele gebe ich Ihnen 10 Tipps zum sinnvollen Loben.
Im Jahreslauf · 15. April 2020
April – endlich hat sich der Frühling durchgesetzt und wer einen Garten hat, den treibt es hinaus. Ich habe Lust, die Erde zu spüren, die Bäume zu riechen, die bunten Tupfer der Frühlingsblumen zu entdecken und den Oleander auf die Terrasse zu holen. Ins Gemüsebeet säe ich Radieschen und Rucola und setze Kartoffeln für den Herbst. So sind die Gärtner: Sie sind ganz im Hier und Jetzt und sehen dennoch die Zukunft, ahnen was da wächst und gedeiht...
Pädagogik · 18. März 2020
In diesem Artikel erläutere ich, wie eindeutige Aufforderungen Kindern beim Lernen helfen und ihre Sprachentwicklung fördern. In der Frühförderung in meiner heilpädagogischen Praxis oder in der Einzelintegration in Kitas begleite ich seit Jahren immer wieder Kinder mit Sprachentwicklungsverzögerungen und Sprachentwicklungsauffälligkeiten. Für alle beteiligten Erwachsenen ist es hilfreich, die eigene Sprache zu reflektieren und sie den Bedürfnissen und dem Verständnis der Kinder anzupassen.
Aus dem Leben · 12. Juni 2019
Kennen Sie die „Wischi-Waschi-Sprache“? Das klingt lustig, ist es jedoch gar nicht. Was bedeutet das? Viele Menschen wollen besonders höflich sein oder scheuen sich, klare Ansagen zu machen. Führungskräfte, Eltern, Pädagogen – ihnen allen wird es mit Präsenz, Klarheit und Wertschätzung gelingen, leicht zu führen. Wollen Sie jemand zu einer Handlung oder Verhaltensänderung bringen, brauchen Sie die eindeutige und klare Aufforderung. Sie werden staunen, welche Wirkung Sie damit erzielen werden.