· 

Monatsrückblick Juli 2021 - reich gefüllte Tage

Foto: Heike Brandl
Abschied im Waldkindergarten

 

Der Juli verging wie im Flug und ich hätte den Rückblick keinen Tag früher schreiben können, denn er war bis zuletzt gefüllt mit Erlebnissen, Ereignissen, Emotionen. 

 

Sprache als Schlüssel in der Team-Entwicklung

... lautete das Thema in einer Inhouse-Fortbildung in Würzburg. Endlich durfte ich wieder in Präsenz meiner Vision nachgehen: Eine klare und achtungsvolle Sprache und einen respektvollen, wertschätzenden Umgang miteinander zu fördern. 

 

Wir sprachen darüber, wie wichtig es ist, Druck und Hektik aus Gesprächen mit Kolleginnen zu nehmen und wie dies mit einem anderen Sprachgebrauch gelingen kann. Ein weiterer wesentlicher Aspekt war es, wie die Frauen sich gegenseitig Wertschätzung zeigen können, auch wenn dies an manchen Tagen schwer fällt. 

 

Ich führte dasselbe Programm im letzten Jahr bereits im gleichen Haus, allerdings mit anderen Mitarbeiter:innen durch. Es ist immer wieder spannend, wie unterschiedlich dann doch die Gespräche und Beispiele werden, welche anderen Fragen kommen und welche neuen Erkenntnisse auftauchen. Mir machte es große Freude, spontan die Abläufe umzustellen und auf diese individuellen Themen einzugehen.

 

Blog-Intensivwoche Rapid Blog Flow

Meine Blog-Inspiratorin Judith Peters veranstaltete im Juli wieder etwas Besonderes. Diesmal gab es in einer Woche Brainstorming für zahlreiche Blogartikel. Das Ziel war es, innerhalb der Woche 8 Artikel anzulegen und einen zu schreiben. Aus dem Brainstorming habe ich Ideen für ungefähr 20 Artikel gesammelt, 13 bereits angelegt und den einen auch geschrieben: Fun Facts über mich.

Ich finde es immer wieder faszinierend, mit welcher Energie Judith uns fürs Bloggen motiviert, inspiriert und begeistert. Ich glaube, ich habe tatsächlich eine neue Leidenschaft entdeckt. 

 

Urlaubsvorbereitungen im Business

Aufgrund meiner unterschiedlichen Arbeitsfelder gibt es auch völlig unterschiedliche Urlaubsvorbereitungen. 

 

In der Heilpädagogik ist es so, dass ich im Juli viele Dinge zum Abschluss bringe. Es gibt Kinder, die im September in die Schule kommen werden. Für sie erstellte ich Abschlussberichte für Kostenträger und Eltern, führte Abschlussgespräche in Kitas und mit den Eltern. Bei den weiteren Empfehlungen gebe ich auch immer einen Tipp, in welcher sportlichen oder musischen Richtung ich beim Kind Interessen und Potential sehe. Und je nach Kind gab es ganz individuell gestaltete Abschlussstunden mit Lieblingsspielen oder ich erfüllte nochmal besondere Wünsche. Für andere Kinder erstellte ich Entwicklungsberichte, weil Verlängerungsanträge gestellt werden. Und bei allen gibt es vor der Sommerpause eben auch noch ein Elterngespräch mit Anregungen für die Ferien. 

 

Ich selbst verabschiedete mich in den Kita-Gruppen dieses Jahr mit einer besonderen Packung Buntstifte: Hautfarben für alle. Damit können Kinder sich und ihre Freund:innen endlich so malen, wie sie wirklich sind. Ich finde die Idee großartig. Der Erlös der Stifte und anderen Produkte von GoVolunteer fließt übrigens zu 100 % in Integrationsprojekte. Das unterstütze ich gerne. Und auch ich wurde herzlich verabschiedet.

 

Für das Kommunikationstraining war es wichtig, die Website mit den Terminplanungen zu aktualisieren und Newsletter vorzuschreiben. Außerdem galt es die September-Termine vorzubereiten, Vorträge inhaltlich zu planen und generell die Planung für den Herbst zu strukturieren.

Für beide Teilbereiche im Business kam natürlich noch die Buchführung dazu.

 

Die Radsport-Highlights des Monats Juli 2021

Am 24.07.21 veranstaltete unser Verein RV Viktoria Wombach einen Kids-Cup für die Jüngsten ab 5 Jahre und die Bayerischen Meisterschaften Mountain Bike Cross Country ab U15 über alle Altersklassen. Und am 25.07.21 folgte dann noch der 25. Keiler Bike Marathon (der heißt so, weil er von der hiesigen Brauerei gesponsert wird und diese einen Keiler im Logo trägt). Wie nahezu alle Vereinsmitglieder half ich auch dieses Jahr wieder bei Vorbereitungen, während des ganzen Wochenendes und beim Aufräumen. Es war ein großes, gelungenes Event mit insgesamt über 1000 begeisterten Teilnehmer:innen und bestem Wetter. Naturgemäß finden beim MTB die Wettbewerbe draußen statt und nur Anmeldung, Verpflegung und Toiletten waren im Vereinsheim. So erfüllten wir mit einem gutem Hygienekonzept die Corona-Bedingungen und waren sehr zufrieden, dass alles gut ging.

 

Passenderweises fand dann gleich am 26.07.21 um 8 Uhr das Olympische Mountain Bike Rennen statt.

 

Mein Sohn Maximilian startete beim Mountain Bike Cross Country auf der Halbinsel Izu in Japan. Der engere Kreis der Helfer:innen erschien also Montag früh kurz vor 8 Uhr im Vereinsheim und wir schauten gemeinsam das Rennen über den Livestream und blickten gespannt auf die Leinwand. Der Start ging schon mal gut und so ergriff mein Mann das Wort und erklärte:

 

"Ganz egal, wie das heute hier ausgeht: Bei den Olympischen Spielen dabei zu sein, das ist schon ein riesiger Erfolg. Ich bin weniger nervös als bei jedem Weltcup, denn das ist schon so besonders genug. Wir sind stolz auf Maximilian und wir danken euch, dem Verein, der dies mit möglich gemacht hat." 

 

Es war klimatisch und technisch ein schweres Rennen und natürlich war es trotzdem aufregend. Maximilian wurde am Ende 21. von 38 Startern. Wie er später erzählte, war es nicht ganz das, was er erreichen wollte, letztlich war er aber zufrieden mit seinem Rennen. 

Wir Zuschauer:innen gönnten uns nach dieser Aufregung ein zünftiges Frühstück und dann ging das Aufräumen in den Endspurt. 1200 Trinkflaschen ausleeren und zum Spülen vorbereiten war so ein kleiner Teil davon ...

 

Am Mittwoch Abend holten wir Maximilian mit einer kleinen Vereins-Delegation am Frankfurter Flughafen ab und freuten uns, dass er ein paar Tage bei uns blieb. Er hatte auch hier ein straffes Programm mit Trainingseinheiten mit den Vereins-Kids und seiner früheren Trainingsgruppe sowie Interviews mit Lokal- und Regionalsendern. Der Höhepunkt war gewiss ein Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Lohr, bei dem wir als Eltern auch dabei sein durften. Eine große Ehre, das Buch ist fast 100 Jahre alt und wirklich vergoldet. Besonders schön war es für mich, auch mit der Familie nochmal zu feiern. 

Diese Blog-Artikel schrieb ich im Juli 2021

Ausblick August 2021

  • 3 Wochen Radtour durch West- und Norddeutschland mit dem Ziel Rügen
  • Zuschauen bei der MTB Weltmeisterschaft im italienischen Val di Sole
  • Entspannen - Erholen - Erleben und voller Dankbarkeit den Juli nochmal Revue passieren lassen